Kulturgeschichte im Film

Michael Töteberg
Filmstadt Hamburg
Kino-Geschichten einer Großstadt:
Stars, Studios, Schauplätze
368 Seiten | viele Farbfotos | Hardcover | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-578-0

Immer aktuell:

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 1 / 2016
56 Seiten | 2016 | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-868-2

VSA: Bücher zu vorortLINKS-Themen

Tom Strohschneider
What's left?
Europas Linke, der Rechtsruck und ein sozialistischer Kompromiss
96 Seiten | EUR 9.80
ISBN 978-3-89965-669-5

Reiner Basowski/Gerd Pohl (Hrsg.)
Hamburg: Internationale Metropole
Vom kolonialen Erbe zur Globalisierung:
Wirtschaften, Wohnen, Arbeiten, Leben
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-708-1

Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und Finanzpolitik in der Kommune
112 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7

Felicitas Weck
Linke Kommunalpolitik
Für Einsteiger_innen und Fortgeschrittene
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-585-8

Susanne Hennig-Wellsow (Hrsg.)
Mit LINKS regieren?
Wie Rot-Rot-Grün in Thüringen geht
208 Seiten | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-672-5

Joachim Bischoff / Bernhard Müller
Piketty kurz & kritisch
Eine Flugschrift zum Kapitalismus im 21. Jahrhundert
96 Seiten | EUR 9.00
ISBN 978-3-89965-646-6

joachim bischoff
finanzgetriebener kapitalismus
entstehung – krise – entwicklungstendenzen
eine flugschrift zur einführung
176 Seiten | EUR 12.80
ISBN 978-3-89965-599-5

Gerd Siebecke
Die Schanze: Galão-Strich oder Widerstandskiez?
Streifzug durch ein klammheimliches Klavierviertel
108 Seiten | zahlreiche historische und aktuelle Farbfotos | 2. aktualisierte Auflage 2012 | EUR 11.80
ISBN 978-3-89965-538-4

Gerd Pohl / Klaus Wicher (Hrsg.)
Hamburg: Gespaltene Stadt?
Soziale Entwicklungen in der Metropole
204 Seiten | September 2013 | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-562-9

Broschüre, die als pdf-Datei heruntergeladen oder gedruckt gegen einen Unkostenbeitrag im VSA: Verlag, St. Georgs Kirchhof 6, 20099 Hamburg abgeholt werden kann. Wer sie zugeschickt haben möchte, schreibe bitte eine Mail an redaktion[at]sozialismus.de.

Analysen | Ansichten | Alternativen

23. August 2016Enno Drews

Blick auf die Migrationsdebatte am Beispiel Hamburgs: Zwischen Brötchenschmierhumanismus und Wohlstandschauvinismus

Von Januar 2015 bis Juni 2016 suchten 72.583 Menschen in Hamburg Zuflucht. Laut Königssteiner Schlüssel wurden Hamburg davon 29.178 Menschen zugewiesen, davon 26.777 mit Unterbringungsbedarf (Stand: 30.06.2016)1. Schnell zeigte sich, dass die deutsche Bürokratie und auch die hamburger mit dieser – in Relation zu der Zeit in der die Menschen gekommen sind – großen Zahl massiv überfordert waren.  Mehr...

19. August 2016Joachim Bischoff / Bernhard Müller

Hamburg: Mythos Schuldenabbau

Die Hamburger SPD stößt zwar auch bei den WählerInnen auf verminderte Zustimmung, aber in der Partei existiert große Zufriedenheit. Das Projekt Schuldenbremse werde eingehalten und die zentralen Zielsetzungen der rot-grünen Koalition verwirklicht: Mehr...

19. August 2016Joachim Bischoff / Norbert Weber

EU-Auflagen für die HSH Nordbank: Verkauf illusionär

Der dieser Tage veröffentlichte Beschluss der EU-Kommission zur HSH Nordbank bestätigt die Interpretation: ein Verkauf ist eher unwahrscheinlich. Die Bedingungen für die »Sanierungsaktion« und den Verkauf 2018 sind jetzt erstmals ausführlich nachzulesen. Fakt ist: Die Hürden für einen Verkauf der Bank, die zu 85,38% den beiden Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein gehört, sind hoch. Mehr...

12. August 2016Joachim Bischoff / Bernhard Müller

Alleinerziehende in Hamburg – von der rot-grünen Koalition verlassen

Bei aller kontroversen Diskussion über die soziale Spaltung und Armutsentwicklung gibt es einen unstrittigen Tatbestand: die soziale Gruppe der Alleinerziehenden ist von Dauerarmut und mangelhaften Aufstiegschancen geprägt. Rund 40 Prozent von ihnen beziehen Hartz IV, das eigentlich Arbeitslosengeld II heißt.  Mehr...

12. August 2016Joachim Bischoff / Bernhard Müller

Budgetbüro als Rettung?

Hamburg will die Parlamentsarbeit stärken. Wichtigster Punkt: Eine bemerkenswerte Innovation innerhalb des Parlamentes wäre die Einrichtung eines Budgetbüros, wie es schon seit Längerem in den USA oder den Niederlanden existiert. Der Hintergrund: Die Bürgerschaftsabgeordneten haben Mühe, dem Senat und seiner Verwaltung bei Einnahmen und Ausgaben auf die Finger zu schauen. Das Königsrecht des Parlaments – die Budget-Kontrolle – steht auf dem Prüfstand. Mehr...

12. August 2016Joachim Bischoff / Bernhard Müller

Rot-grüne Strukturpolitik – keine Erfolgsgeschichte

Die Gestaltung und Sicherung der wirtschaftlichen Zukunft für die BürgerInnen der Hansestadt sollte ein zentrales Politikfeld sein. Es reicht nicht, Unternehmen in den Stadtstaat zu holen und Neugründungen zu fördern. Eine Regierung, die zukunftsorientierte Strukturpolitik machen will, muss sich zielgerichtet mit den Veränderungsprozessen in der Region auseinandersetzen. Mehr...

9. August 2016Joachim Bischoff / Bernhard Müller

Privatisierungsopfer – Hamburgischer Versorgungsfonds

Der Landesbetrieb Krankenhäuser (LBK) wurde gegen den in einem Volksentscheid geäußerten Willen der Bevölkerung zu knapp 75% an den privaten Krankenhauskonzern Asklepios verkauft. »Verkauft« ist noch eine geschönte Aussage, denn faktisch wurden die Krankenhäuser verschenkt. Vom Kaufpreis in Höhe von 318,6 Mio. Euro musste der Gesundheitskonzern einen Baranteil von gerade einmal 19,2 Mio. Euro aufbringen. Mehr...

25. Juli 2016Joachim Bischoff: Der Hamburger Senat als Konkursverwalter

Rot-grünes Missmanagement

Die Freie und Hansestadt Hamburg wird gut regiert – so zumindest die Selbstwahrnehmung des rot-grünen Senats und der entsprechenden Parteien in der Bürgerschaft. Allerdings zögern schon die Hamburger Medien mit einer zustimmenden Wertung zu diesem Selbstlob. Mehr...

21. Juli 2016Bernhard Sander

Flimmern in der Herzkammer der Sozialdemokratie

Ein Jahr vor der Bundestagswahl ist die SPD in NRW in den Umfragen vom 39,1% (Ergebnis letzte Landtagswahl) auf 31% gesunken und liegt gleich auf mit der CDU. Für die regierende Koalition sprechen sich nur noch 41% aus. Mehr...

19. Juli 2016Peter Stahn

Europa neu begründen Regionalgruppe Frankfurt/Rhein-Main

Europa droht zu zerbrechen. Der in Großbritannien beschlossene Brexit vertieft die Krise der EU. Aber schon die Entwicklung in Griechenland hatte gezeigt: Die EU und die Europäische Währungsunion werden als Hebel für die Durchsetzung einer unsozialen Politik und zum Abbau von Demokratie eingesetzt.  Mehr...

Analysen | Ansichten | Alternativen der letzten Monate

05.07.2016

Flüchtlinge in der Hansestadt – eine Zwischenbilan.. Mehr...

03.07.2016

Hamburg und Schleswig-Holstein verpulvern – wie an.. Mehr...

24.06.2016

Hamburg: Öffentliche Finanzen, die Zukunft der Sta.. Mehr...

20.06.2016

Rot-grüne Haushaltsplanung: demokratische Öffentli.. Mehr...

12.06.2016

Hamburg bleibt Hoffnungsstadt? Mehr...

10.06.2016

HSH Nordbank: Aufräumarbeiten nehmen zu Mehr...

06.06.2016

Partei der schlechten Laune? Mehr...

01.06.2016

Wie weiter nach den Kommunalwahlen? Frankfurter Rö.. Mehr...

18.05.2016

Millionen Euro Mehreinnahmen für die Hansestadt – .. Mehr...

17.05.2016

»Allseitige Emanzipation als erstes Bedürfnis« - E.. Mehr...

29.04.2016

HSH Nordbank – Vorbereitungen für das Begräbnis Mehr...

19.04.2016

Wachsende Altersarmut in Hamburg Mehr...

18.04.2016

Schleswig-Holstein: Trend nach rechts Mehr...

14.04.2016

Gegendarstellung zum Artikel von Carola Ensslen vo.. Mehr...

08.04.2016

Hamburg: Reiche, arme Hansestadt - Soziale Spaltun.. Mehr...

04.04.2016

HSH Nordbank – ein neuer Schrottverwalter Mehr...

31.03.2016

Der Erfolg der AfD – braucht DIE LINKE eine neue S.. Mehr...

29.03.2016

Wie geht es weiter mit der Flüchtlingsbewegung? Mehr...

Sämtliche erschienenen Analysen | Ansichten | Alternativen

dieses wie auch der vergangenen Jahre sind archiviert. Sie können sowohl nach Jahr wie nach dem behandelten Thema im Archiv nachgeschaut werden.

Zurück