Das etwas andere Kochbuch

Ulrike Hinrichs und Günther Spiegel (Hrsg.)
Kleine Weltküche
Kochrezepte von Geflüchteten und Freunden
160 Seiten | Großformat | Hardcover | farbig illustriert | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-742-5

Kulturgeschichte im Film

Michael Töteberg
Filmstadt Hamburg
Kino-Geschichten einer Großstadt:
Stars, Studios, Schauplätze
368 Seiten | viele Farbfotos | Hardcover | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-578-0

Immer aktuell:

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 1 / 2016
56 Seiten | 2016 | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-868-2

VSA: Bücher zu vorortLINKS-Themen

Tom Strohschneider
What's left?
Europas Linke, der Rechtsruck und ein sozialistischer Kompromiss
96 Seiten | EUR 9.80
ISBN 978-3-89965-669-5

Reiner Basowski/Gerd Pohl (Hrsg.)
Hamburg: Internationale Metropole
Vom kolonialen Erbe zur Globalisierung:
Wirtschaften, Wohnen, Arbeiten, Leben
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-708-1

Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und Finanzpolitik in der Kommune
112 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7

Felicitas Weck
Linke Kommunalpolitik
Für Einsteiger_innen und Fortgeschrittene
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-585-8

Susanne Hennig-Wellsow (Hrsg.)
Mit LINKS regieren?
Wie Rot-Rot-Grün in Thüringen geht
208 Seiten | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-672-5

Joachim Bischoff / Bernhard Müller
Piketty kurz & kritisch
Eine Flugschrift zum Kapitalismus im 21. Jahrhundert
96 Seiten | EUR 9.00
ISBN 978-3-89965-646-6

joachim bischoff
finanzgetriebener kapitalismus
entstehung – krise – entwicklungstendenzen
eine flugschrift zur einführung
176 Seiten | EUR 12.80
ISBN 978-3-89965-599-5

Gerd Siebecke
Die Schanze: Galão-Strich oder Widerstandskiez?
Streifzug durch ein klammheimliches Klavierviertel
108 Seiten | zahlreiche historische und aktuelle Farbfotos | 2. aktualisierte Auflage 2012 | EUR 11.80
ISBN 978-3-89965-538-4

Gerd Pohl / Klaus Wicher (Hrsg.)
Hamburg: Gespaltene Stadt?
Soziale Entwicklungen in der Metropole
204 Seiten | September 2013 | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-562-9

Broschüre, die als pdf-Datei heruntergeladen oder gedruckt gegen einen Unkostenbeitrag im VSA: Verlag, St. Georgs Kirchhof 6, 20099 Hamburg abgeholt werden kann. Wer sie zugeschickt haben möchte, schreibe bitte eine Mail an redaktion[at]sozialismus.de.

Aktuelle Termine

Hier sind sämtliche Veranstaltungen und andere Termine zusammengefasst. Infos bitte jeweils an die regional spezifischen Kontakadressen mailen!

9. März 2017Frankfurt a.M. | 18:00 Uhr | DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69-67

Versprechungen der Rechtspopulisten

2015 und 2016 hatte die AfD hohen Zulauf. Inzwischen sitzen Fraktionen der AfD in zehn Landtagen. Umfragen zufolge wird sie im September auch in den Bundestag einziehen. Grund genug, genau hinzuschauen: Welche Positionen vertritt die AfD und wie kann ihr durch Aufklärung und Auseinandersetzung auch im Betrieb wirksam begegnet werden? Vortrag und Diskussion mit Frank Deppe.

11. März 2017Frankfurt a.M. | Zentralbibliothek der Stadtbücherei Frankfurt, Hasengasse 4

Ausstellung Europäischer Widerstand gegen den Nazismus 1922–1945 bis zum 11. März 2017

Männer und Frauen aus vielen europäischen Ländern haben gegen den Faschismus gekämpft. Die Ausstellung in deutscher, französischer, niederländischer und englischer Sprache wurde im Sommer 2013 erstmals im Europäischen Parlament in Straßburg gezeigt. Sie stellt dar, wie die Menschen in Europa Widerstand geleistet haben und welche unterschiedlichen Ausprägungen ihre Aktionen in den einzelnen Ländern hatten. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 11–19 Uhr, Samstag: 11–16 Uhr. Eine Veranstaltung im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Studienkreises Deutscher Widerstand 1933-1945 http://www.gedenkorte-europa.eu/

13. März 2017bis 17. März | Frankfurt a.M.

1917-2017: Die Oktoberrevolution, das 20. Jahrhundert und wir

Marxistische Studienwoche der Heinz-Jung-Stiftung und Zeitschrift Z mit Georg Fülberth (Marburg), Erich Schaffner (Mörfelden), Steffan Bollinger (Berlin), Wladislaw Hedeler (Berlin), Günter Giesenfeld (Marburg), Frank Deppe (Marburg), Kerstin Wolter (Berlin), Ingar Solty (Berlin), Sabine Kebir (Berlin), Michael Brie (Berlin), Reiner Diederich (Frankfurt a.M.) und Philipp Kissel (Frankfurt a.M.). Details unter marxistischestudienwochefrankfurt.wordpress.com.

16. März 2017Frankfurt a.M. | 18:00 Uhr | IG Metall Vorstand – Main Forum, Wilhelm-Leuschner-Str. 79

Wiederaufbau statt Deregulierung in Griechenland

Die Empfehlungen der Sachverständigengruppe zur Überprüfung der griechischen Arbeitsmarktsituation und die politischen Handlungsmöglichkeiten in Griechenland. Das Land befindet sich seit dem Jahr 2011 unter der strikten Aufsicht der Troika (Kommission, EZB und IWF). Seitdem sind trotz der rigiden Sparpolitik, die von den Institutionen verordnet wurden, keine wirtschaftlichen Erfolge oder Verbesserung der sozialen Lage zu sehen. Von knapp 207 Mrd. Euro, die Griechenland erhalten hat, sind 77% (ca. 160 Mrd. Euro) direkt an die Banken geflossen und nur 23% verblieben beim griechischen Staat. Die sozialen Folgen sind dramatisch: Die Arbeitslosigkeit liegt bei 27%, bei Jugendlichen bis 25 Jahren sogar bei 58%. Die Armut der Menschen ist drastisch gestiegen. Viele Griechen leben heute ohne Gesundheitsversorgung. Gewerkschaften wurden im Zuge der Troika-Politik geschwächt, das Tarifvertragssystem von der konservativen Vorgängerregierung zerschlagen und damit die Tarifautonomie faktisch abgeschafft. Im Rahmen des sogenannten dritten Griechenland-Memorandums im Jahr 2015 wurde – neben den üblichen Sparauflagen – die Einsetzung einer unabhängigen Expertenkommission vereinbart, die die bestehenden Institutionen auf dem Arbeitsmarkt einer Überprüfung unterziehen sollte. Grundlagen dafür sollten vor allem „Best-Practice-Regelungen“ in Europa und darüber hinaus sein. Mitglieder der achtköpfigen internationalen Expertenkommission waren unter anderem Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Universität Bremen, sowie Prof. Dr. Gerhard Bosch, Universität Duisburg-Essen aus Deutschland. Im September 2016 legte die Expertenkommission ihre Empfehlungen vor. Diese enthalten erstmals ein klares Konzept zur Re-Regulierung des Arbeitsmarktes in Griechenland und der Wiederherstellung einer funktionierenden Tarifautonomie. Professor Wolfgang Däubler hat zudem im Auftrag des Hugo-Sinzheimer-Instituts (HSI) die Studie „Wiederaufbau statt Deregulierung in Griechenland“ verfasst, in der er die Forderungen der Expertenkommission kommentiert, die zur Überprüfung der Institutionen auf dem griechischen Arbeitsmarkt eingesetzt wurde. Im Vordergrund steht dabei die Wiederherstellung einer funktionierenden Tarifautonomie durch die Erleichterung der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen sowie Einbeziehung der Sozialpartner bei der Festsetzung des Mindestlohns.

In einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung wollen wir der Frage nachgehen, ob die Vorschläge der Expertenkommission „nur“ wichtige Impulse sind, oder die Chance einer politischen Realisierung und Umsetzung in Griechenland besteht. Wir freuen uns, für diese Veranstaltung neben Prof. Dr. Däubler auch Eftychia Achtsioglou (Arbeitsministerin in Griechenland) und Christos Athanasiadis (Präsident der griechischen Gewerkschaft POEM) gewonnen zu haben. Eine Veranstaltung des IG Metall Funktionsbereiches Transnationale Gewerkschaftspolitik in Kooperation mit dem Hugo-Sinzheimer-Institut (HSI). Unterstützt durch die Regionalgruppe „Europa neu begründen“ Frankfurt/Rhein-Main.

22. März 2017Leipzig | 19:00 Uhr | linXXnet, Bornaische Str. 3d

Marx kommt! [wieder] (Vernissage)

Während der Leipziger Buchmesse (23.-26.3.) und darüberhinaus bis zum 13.4. präsentiert der VSA: Verlag Hamburg in Kooperation mit der Buchhandlung »el libro« und dem »linXXnet«-Projekt in deren Räumen die Ausstellung Marx kommt! [wieder]. Gezeigt werden 12 Tafeln mit Zeichnungen aus Das Kapital als JARICOMIC. Gefeiert wird das 150jährige Erscheinen von Marx’ Opus Magnum, das nicht nur Kapi­talisten das Fürchten lehrt, sondern oft auch jene, die es verstehen wollen. Der JARICOMIC schafft Abhilfe. Das Marxsche Original wurde übrigens in Leipzig im Handsatz gesetzt und auf einer Schnellpresse in einer Auflage von 1.000 Exemplaren gedruckt. Grund genug, alles angemessen zu würdigen.
Zur Vernissage laden herzlich ein: VSA: Verlag Hamburg | Buchhandlung »el libro« | linXXnet
Ort: Bornaische Straße 3d | 04277 Leipzig

23. März 2017bis 26.3. | Leipzig | Messegelände | Halle 5, Stand E 406

VSA: auf der Buchmesse Leipzig

Neben der Präsentation des Verlagsprogramms stellt VSA: auf Die Bühne (Leseort linker Verlage auf der Buchmesse, Stand E 402, das komplette Bühnen-Programm) gemeinsam mit Autorinnen und Autoren neue Bücher vor, unter anderem mit Gesine Schwan und Axel Troost zu einem solidarischeren Europa, mit Anja Flach zur Revolution in Rojava, mit Holger Politt zu Rechtsentwicklung in Polen, mit Dieter Janke zur digitalen Revolution im 21. Jahrhundert, mit Helmut Scholz zu Handel(n) von links, mit Jörg Meyer zu Arbeiten & Feminismus und mit Friedrich Steinfeld zu Rechtspopulismus, religiösem Fundamentalismus und Islam. Infos zu weiteren Veranstaltungen in der Stadt und zur Ausstellung »Marx kommt! [wieder]« mit Zeichnungen aus »Das Kapital als JARICOMIC« in der Buchhandlung »el libro«.

28. März 2017Hamburg | 18:30 Uhr | Vor-Ort-Büro-Hansaplatz, Zimmerpforte 8

Marx’ »Grundrisse«

Seit Jahren veranstaltet die Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg Einführungskurse in Marx’ Hauptwerk »Das Kapital«. Im Zeitraum Juli (die Termine im Einzelnen: 11.4., 25.4., 9.5., 23.5., 6.6., 20.6., 4.7. und 18.7.) bietet Joachim Bischoff zusätzlich eine Einführung in die »Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie« an. Anmeldung bis zum 18.3. erforderlich unter anmeldung@rls-hamburg.de.

31. März 2017Hamburg | 19:30 Uhr | Centro Sociale, Sternstr. 2

Krise der Linken in Lateinamerika

Linke Regierungen sind in mehreren lateinamerikanischen Ländern seit geraumer Zeit mit Massenprotesten sowie sozialen, ökonomischen und politischen Problemen konfrontiert. Ulrich Brand, Lateinamerikaexperte, Professor an der Universität Wien und Herausgeber der VSA: Flugschrift Lateinamerikas Linke, skizziert die Hintergründe dieser Entwicklungen und stellt alternative Konzepte der sozialen und politischen Bewegungen vor.

4. April 2017Hannover | 10:00 Uhr | Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6

Fü(h)r mich neu!

Betriebliche Führungsstrategien im Wandel – wie indirekte Steuerung funktioniert. Mit den AutorInnen des VSA: Buchs Das unternehmerische Wir Stephan Siemens, Martina Frenzel u.a.

5. April 2017Bremen | 18:00 Uhr | Stadtbibliothek, Am Wall 201

»Vergesst ja Nette nicht!«

Im Rahmen des Forums »Bremer Themen« stellt Bernhard Nette (bis 1997 Chefredakteur der Hamburger Lehrerzeitung) zusammen mit Prof. Christoph U. Schminck-Gustavus (Universität Bremen) das VSA: Buch über seinen Großvater Bruno Nette, den Bremer Gestapobeamten und Judenreferenten, vor.

12. April 2017Hamburg | 15:00 Uhr | Treffpunkt: Uhrturm der St. Pauli-Landungsbrücken

Spaziergang auf Marx’ Spuren 1867

Am 12. April 1867 traf Karl Marx mit dem Segelraddampfer »John Bull« gegen 12 Uhr mittags im Hamburger Hafen ein. Im Gepäck hatte er das Manuskript von »Das Kapital«, das er dem Verleger Otto Meissner persönlich übergeben wollte. Er nahm Quartier in Zinggs‘ Hotel unweit von Börse und Verlag. Michael Sommer und Gerd Siebecke nehmen dies zum Anlass, 150 Jahre später auf einem Spaziergang Marx’ möglichen Spuren vom damaligen »Landungsplatz für Dampfschiffe« zum Verlagssitz in der Bergstraße 26 zu folgen und über Details seines Besuches zu spekulieren. Treffpunkt: 15:00 Uhr am Uhrturm der St. Pauli-Landungsbrücken. Ende um 17:00 Uhr mit der Enthüllung einer Gedenktafel am ehemaligen Verlagssitz. Der Teilnahmebeitrag beträgt 2 Euro, eine Anmeldung ist bis zum 2.4.2017 erforderlich unter marxinhamburg@web.de.

Zurück