VSA: Bücher zu hessenLINKS-Themen

Starke Einführung

Claudia Leonhardt/Felicitas Weck
Linke Kommunalpolitik – Eine Einführung
Für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene
Aktualisierte Neuausgabe | Crashkurs Kommune 12
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-799-9

Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und Finanzpolitik in der Kommune
112 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7

Gine Elsner
Als Betriebsarzt bei Adler, Opel oder Hoechst
Arbeitsmediziner während der NS-Zeit in Hessen
424 Seiten | Hardcover, mit Fotos | EUR 29.80
ISBN 978-3-89965-655-8

Uni Frankfurt wurde 100

jürgen schardt
mythos bürgersinn
zur gründungsgeschichte der universität frankfurt am main
eine flugschrift
96 Seiten | EUR 9.00
ISBN 978-3-89965-608-4

Realität Einwanderung

Koray Yımaz-Günay /
Freya-Maria Klinger
Realität Einwanderung
Kommunale Möglichkeiten der Teilhabe, gegen Diskriminierung
120 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-584-1

Gegen-Öffentlichkeit

Felicitas Weck / Gerd Siebecke
Lokal ankommen
Kommunale und regionale Gegen-Öffentlichkeit
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-506-3

Lokal Sozial

Petra Leuschner / Jens-Peter Heuer
Lokal kann sozial sein!
Felder und Spielräume kommunaler Sozialpolitik
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-400-4

Aktuelle Termine

Hier informieren wir über politische Veranstaltungen und interessante andere Termine in Hessen. Infos bitte per Mail an: hessenLINKS[at]vorort-links.de

28. Oktober 2019Frankfurt a.M. | 19.00 Uhr | Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5

Dieter Boris: Politische Kultur in Lateinamerika

Der Lateinamerika-Experte Dieter Boris, Professor für Soziologie im Ruhestand an der Philipps Universität Marburg, stellt seine Thesen zu Hintergründen, Wirkungen und Perspektiven Lateinamerikas aus dem Supplement zur Print-Ausgabe von Sozialismus.de 7-8/2019 vor und zur Diskussion. »Der Niedergang der verschiedenen Linksregierungen in Lateinamerika hat ... keine grundsätzliche Neubesinnung der politischen und wissenschaftlichen Analyse ausgelöst, weder bei konservativen, konventionellen ­Autor*innen noch bei linken, kritischen Sozialwissenschaftler*innen. ... Die Machenschaften der konservativen Eliten im jeweiligen Land und die unermüdliche Wühlarbeit des Imperialismus [werden] in den Vordergrund gestellt. ... Die Stärke der konservativen bzw. imperialistischen Beharrungs- und Interventionskräfte hängt immer auch vom Agieren der fortschrittlichen Seite ab. Deren Analyse von Rückschlägen und Niederlagen muss also auch eigene Fehler oder strukturelle Defizite einschließen.« Dies versucht Dieter Boris und präsentiert erste Ansätze und ­Anregungen für der komplexen Thematik angemessene Untersuchungen. Moderieren wird die gemeinsam vom Club Voltaire und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen getragene Veranstaltung Jürgen Hinzer.

Zurück