Starke Einführung

Claudia Leonhardt/Felicitas Weck
Linke Kommunalpolitik –
Eine Einführung

Für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene
Aktualisierte Neuausgabe |
Crashkurs Kommune 12
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-799-9

Erinnerung & Mahnung

Hans Matthaei (Hrsg.)
DenkMal Friedhof Ohlsdorf
33 Stätten der Erinnerung und Mahnung | Herausgegeben von der Willi-Bredel-Gesellschaft – Geschichtswerkstatt e.V.
160 Seiten | EUR 12.80
ISBN 978-3-89965-833-0

Karl Marx war fünf mal in Hamburg?

Jürgen Bönig
Karl Marx in Hamburg
Der Produktionsprozess des »Kapital«
184 Seiten | durchgängig farbig | Festeinband | viele bislang unveröffentlichte Fotos und historische Abbildungen | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-751-7

Das etwas andere Kochbuch

Ulrike Hinrichs und Günther Spiegel (Hrsg.)
Kleine Weltküche
Kochrezepte von Geflüchteten und Freunden
160 Seiten | Großformat | Hardcover | farbig illustriert | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-742-5

Kulturgeschichte im Film

Michael Töteberg
Filmstadt Hamburg
Kino-Geschichten einer Großstadt:
Stars, Studios, Schauplätze
368 Seiten | viele Farbfotos | Hardcover | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-578-0

Immer aktuell:

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 1 / 2016
56 Seiten | 2016 | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-868-2

Reiner Basowski/Gerd Pohl (Hrsg.)
Hamburg: Internationale Metropole
Vom kolonialen Erbe zur Globalisierung:
Wirtschaften, Wohnen, Arbeiten, Leben
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-708-1

Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und Finanzpolitik in der Kommune
112 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7

Aktuelle Termine

Hier sind sämtliche Veranstaltungen und andere Termine zusammengefasst. Infos bitte jeweils an die regional spezifischen Kontakadressen mailen!

Neuer Lesekreis zu Marx »Das Kapital« zweiter Band

Ein wenig Anstrengung, viele Erkenntnisse: Das Kapital von Karl Marx steht auf vielen Leselisten. Doch die private Aneignung ist  alles andere als einfach. Als Leser_in sollte ein wenig Geduld und Ausdauer mitgebracht werden, um die Argumentation verstehen zu können. Doch es gibt gute Gründe, sich mit der »Kritik der politischen Ökonomie« auseinander zu setzen. Der vielleicht wichtigste Grund, warum die Lektüre noch immer lohnt, ist, dass sich an den Grundzügen des Kapitalismus seit der Veröffentlichung des Kapitals nur wenig geändert hat. Bis heute geht es in unserer Gesellschaft weniger darum, Bedürfnisse zu befriedigen als vielmehr Geld zu vermehren. Immer noch wird versucht, die Armen ärmer zu machen und die Reichen reicher. Wie und warum das geschieht, darüber kann der/die Leser/in bei Marx sehr viel erfahren. Und dieses Wissen ist eine gute Grundlage für das Verständnis und  Kritik der kapitalistischen Produktionsweise.

Die kleine Lesegruppe der RLS Hamburg gibt es seit einigen Jahren. Jetzt gehen wir die Lektüre des Zweiten Bandes des »Kapitals« an. Wer also die Marx‘sche Argumentation vom Zirkulationsprozess des Kapitals schon immer mal studieren wollte, ist willkommen. Wir treffen uns alle 14 Tage und tauschen unsere Sichtweisen, Interpretationen und Leseerfahrungen aus. Weitere Teilnehmende könnten sich unserer Gruppe anschließen. Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse nötig und jede Frage ist erlaubt.

Der Einführungskurs startet am 2. April und läuft mit Ausnahme der Sommerferien bis zum Ende des Jahres. Geleitet wird er von Dr. Joachim Bischoff, Ökonom und Autor zahlreicher Abhandlungen zu Marx. Eine Anmeldung unter anmeldung@rls-hamburg.de ist erforderlich. Eine Teilnahme ohne vorherige bestätigte Anmeldung ist leider nicht möglich. Der Teilnahmebeitrag beträgt 15 Euro pro Halbjahr.

21. März 2019Hamburg | 19:00 Uhr | KLUB-Raum von »Arbeit und Leben«, Besenbinderhof 62

Vor den Wahlen zum EU-Parlament: Wo steht die EU?

Was sind ihre Zukunftsaussichten? Welche emanzipatorischen Alternativen gibt es? Die EU ist seit über einem Jahrzehnt in permanentem Krisenmodus: Euro- und Griechenlandkrise(n) nach dem Finanzcrash von 2008, riesige Bewegungen u.a. in Spanien, Portugal und Griechenland gegen die auferlegte Austeritäts- und Privatisierungsmaßnahmen, BREXIT, Konflikte um den Umgang mit Flucht und Migration, Spannungen mit Polen und Ungarn u.a.m. Überall sehen wir Instabilität der politischen Systeme mit Absturz der Sozialdemokratie, Krise der Konservativen und Aufstieg der extremen Rechten. Es entstehen aber auch vielfältige Bewegungen - fürs Klima, für ein Gutes Leben (Gelbwesten), für Steuergerechtigkeit, für Frieden. Das alles spielt sich in einem internationalen Umfeld ab, das immer unübersichtlicher, komplexer und konfliktträchtiger wird. Peter Wahl, Mitglied vom Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland und einer der Autoren des AttacBasisTextes EU in der Krise, macht eine Bestandsaufnahme. Er analysiert die Ursache für die Krisen und die Strategien der EU sowie wahrscheinliche Szenarien für die Zukunft. Emanzipatorische Alternativen werden vorgestellt und diskutiert.
Eine Veranstaltung von attac Hamburg.

25. März 2019Kiel | 19:00 Uhr | Legienhof, Legienstr. 22-24

Bernd Riexinger: Neue Klassenpolitik

Der Ko-Vorsitzende der Partei DIE LINKE stellt sein Buch Neue Klassenpolitik vor und diskutiert darüber mit Lorenz Gösta Beutin, dem Landessprecher der LINKEN Schleswig-Holstein, und Marianne Kolter, der Landessprecherin und Kandidatin für die Europawahl. Bernd Riexinger plädiert für eine Solidarität der Vielen statt der Herrschaft der Wenigen – einschließlich einer Neudefinition von Solidarität.

3. April 2019Hannover | 16:00 Uhr | Intercity-Hotel, Rosenstr. 1

GESELLSCHAFT MACHT WIRTSCHAFT. Auf dem Weg zur Wirtschaftsdemokratie

Die Produktion von gesellschaftlichem Reichtum erfolgt im gemeinsamen Wirtschaftsprozess einer Gesellschaft. Unter kapitalistischen Verhältnissen allerdings ohne große Mitbestimmungsmöglichkeiten der (abhängig) Beschäftigten. Eine demokratisch verfasste Wirtschaft, in der die Frage nach dem WAS wird WIE und WO produziert, wäre ein gemeinschaftlicher Aushandlungsprozess. Es könnte ein Schritt in Richtung wirklicher Demokratie und gesellschaftlichem Wohlstand sein. Erst dann kann davon die Rede sein, dass die GESELLSCHAFT die WIRTSCHAFT MACHT.

Darüber referieren und diskutieren Hartmut Meine (ehemaliger Bezirksleiter der IG Metall), Gerhard Schick (Vorstand Bürgerbewegung Finanzwende), Franziska Wiethold (ehemaliges Vorstandsmitglied von ver.di) sowie Helga Schwitzer (ehemaliges geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall) auf einer gemeinsamen Veranstaltung von Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, der Kooperationsstelle Hochschule & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim, des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung, des bildungswerks ver.di, dem ver.di Bezirk Hannover-Heide-Weser, der IG Metall Hannover und dem Sozialverband Deutschland Landesverband Niedersachsen e.V. (Info-Flyer hier) .Anmeldung bitte bis zum 26. März 2019 an die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen, Theaterstraße 3, 30159 Hannover, E-Mail: niedersachsen@fes.de

Zurück