Erinnerung & Mahnung

Hans Matthaei (Hrsg.)
DenkMal Friedhof Ohlsdorf
33 Stätten der Erinnerung und Mahnung | Herausgegeben von der Willi-Bredel-Gesellschaft – Geschichtswerkstatt e.V.
160 Seiten | EUR 12.80
ISBN 978-3-89965-833-0

Karl Marx war fünf mal in Hamburg?

Jürgen Bönig
Karl Marx in Hamburg
Der Produktionsprozess des »Kapital«
184 Seiten | durchgängig farbig | Festeinband | viele bislang unveröffentlichte Fotos und historische Abbildungen | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-751-7

Das etwas andere Kochbuch

Ulrike Hinrichs und Günther Spiegel (Hrsg.)
Kleine Weltküche
Kochrezepte von Geflüchteten und Freunden
160 Seiten | Großformat | Hardcover | farbig illustriert | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-742-5

Kulturgeschichte im Film

Michael Töteberg
Filmstadt Hamburg
Kino-Geschichten einer Großstadt:
Stars, Studios, Schauplätze
368 Seiten | viele Farbfotos | Hardcover | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-578-0

Immer aktuell:

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 1 / 2016
56 Seiten | 2016 | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-868-2

Reiner Basowski/Gerd Pohl (Hrsg.)
Hamburg: Internationale Metropole
Vom kolonialen Erbe zur Globalisierung:
Wirtschaften, Wohnen, Arbeiten, Leben
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-708-1

Frank Kuschel
Haushalten mit links?!
Emanzipative Haushalts- und Finanzpolitik in der Kommune
112 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-636-7

Felicitas Weck
Linke Kommunalpolitik
Für Einsteiger_innen und Fortgeschrittene
104 Seiten | EUR 7.50
ISBN 978-3-89965-585-8

Gerd Siebecke
Die Schanze: Galão-Strich oder Widerstandskiez?
Streifzug durch ein klammheimliches Klavierviertel
108 Seiten | zahlreiche historische und aktuelle Farbfotos | 2. aktualisierte Auflage 2012 | EUR 11.80
ISBN 978-3-89965-538-4

Aktuelle Termine

Hier sind sämtliche Veranstaltungen und andere Termine zusammengefasst. Infos bitte jeweils an die regional spezifischen Kontakadressen mailen!

26. April 2018Frankfurt a.M. | 19:30 Uhr | Haus am Dom, Domplatz 3

»Alle Verhältnisse umzuwerfen ... und die Mächtigen vom Thron zu stürzen«

Buchpräsentation im Disput: Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx fragt der Autor und Herausgeber des gleichnamigen Buches Prof. Dr. Franz Segbers: Was verbindet das biblische Erbe mit Marx? Er diskutiert darüber mit Dr. Norbert Blüm (CDU-Politiker, ehemaliger Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung), Dr. Regina Görner (CDU-Bundesvorstand, ehemaliges geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall) und Prof. Dr. Hermann-Josef Große Kracht (Sozialethiker und Autor in dem vorzustellenden Buch). Moderation: Dr. Thomas Wagner (Studienleiter Arbeit und Soziales in der Einen Welt im Haus am Dom, Katholische Akademie Rabanus Maurus).

3. Mai 2018Hamburg | 19:00 Uhr | Universität (Raum folgt)

Joachim Bischoff: Zehn Jahre Finanzkrise, (K)ein Ende in Sicht?

Vor zehn Jahren schlitterten die kapitalistischen Hauptländer in die größte Finanz- und Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit. Mit dem Kollaps des US-Subprime-Hypothekenmarktes standen viele internationale Großbanken am Rande der Pleite. Die zentralen Notenbanken stellten in großem Stil Liquidität bereit, um eine Systemkrise abzuwenden. Staatliche Rettungsschirme und schärfere Regeln im Bankensektor sollten für nachhaltige Stabilität sorgen. Dennoch stellt sich die Frage: Kann es wieder zu einer ähnlichen Krise kommen?  Durchaus, so meint Joachim Bischoff, Publizist und Mitherausgeber der Zeitschrift Sozialismus, viele Bedingungen sind heute ähnlich. Die Geldpolitik ist exzessiv locker. Bewertungen am Kapitalmarkt sind verzerrt. Das Gesamtsystem ist fragil, da das Verschuldungsniveau von Staaten und Unternehmen heute deutlich höher ist. Eine Zinswende würde erneut die Gefahr einer Systemkrise provozieren.

5. Mai 2018Hamburg | 15:00 Uhr | Museum der Arbeit, Wiesendamm 3

Marx-Geburtstagsparty findet nicht statt

Die teilweise bereits angekündigte Geburtstagsfeier auf dem Hof des Museums der Arbeit in Hamburg kann leider nicht stattfinden. Stattdessen verweisen wir auf die Finissage der Ausstellung Das Kapital zwischen 16:00 und 22:00 Uhr im Museum – mit Musik, unsichtbarem Theater »Marx überall«, Lesungen aus dem Briefwechsel von Marx und Engels, Kurzführungen und die große Versteigerung. Denn als Höhepunkt werden an diesem Abend die Dosen aus der Ausstellung versteigert: »Wie viel bieten Sie für die Waren Liebe, Erfolg oder Glück? Gerhard Fiedler, künstlerischer Leiter der ALTONALE, ist Auktionator!« Und wir wollen auf den Rundgang auf den Spuren von Karl Marx in Hamburg unseres Autors Jürgen Bönig aufmerksam machen, der am 6. Mai um 14:00 Uhr beim Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt beginnt.

6. Mai 2018Hamburg | 14:00 Uhr | Treffpunkt: Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt

Jürgen Bönig: Rundgang auf den Spuren von Karl Marx

Am 12. April 1867 traf Karl Marx mit dem Segelraddampfer »John Bull« im Hamburger Hafen ein. Im Gepäck hatte er den zweiten Teil des Manuskripts von »Das Kapital«, das er dem Verleger Otto Meissner in der Bergstraße 26 persönlich übergeben wollte. Setzer und Drucker in Leipzig hatten für das 800 Seiten starke Buch 1,9 Millionen Lettern gesetzt und 3,2 Tonnen Blei bewegt. Aber warum erschien »Das Kapital« gerade in Hamburg? Welchen Einfluss hatte die Herstellungsweise auf das Ergebnis? Wer arbeitete an dem Buch mit? Jürgen Bönig hat in seinem Buch Karl Marx in Hamburg herausgefunden, dass Marx ingesamt fünf Mal in Hamburg weilte. Warum kam er in die Hansestadt? Was sah er zu jener Zeit dort? Wen traf Marx wo? Und was hatte Karl Marx eigentlich sonst noch mit Hamburg zu tun? Jürgen Bönig begibt sich zwei Stunden auf dessen Spuren und entdeckt spannende Orte und Zusammenhänge. Eine Anmeldung an anmeldung(at)rls-hamburg.de ist notwendig.

8. Mai 2018Düsseldorf | 19:30 Uhr | Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Str. 1

1968: Zeiten des Übergangs

Frank Deppe stellt in der Buchhandlung BiBaBuZe sein neues Buch 1968: Zeiten des Übergangs vor. Er  analysiert die Ereignisse des Jahres 1968 im Kontext der damaligen weltpolitischen und ökonomischen Strukturveränderungen und fragt auch nach der aktuellen Rezep­tion: Was ist aus den Helden der »Revolution« geworden? Wie wurde 1968 von den Liberalen in die Erfolgsgeschichte der europäischen Führungsmacht Deutschland integriert? Und er geht auf das ungebrochene Bedürfnis rechtsradikal-nationalkonservativer und christlich-fundamentalistischer Kräfte nach einer »Revanche für 68« ein.

22. Mai 2018Hamburg | 19:00 Uhr | Veranstaltungsort folgt

Ingo Schmidt: Marx’ Hauptwerk – immer noch ein Kompass für die Linke?

»Kapital«-Rezeption und sozialistische Strategie von 1867 bis heute: »Das Kapital« ist von Karl Marx als wissenschaftliches Werk mit politischer Absicht geschrieben worden. Ingo Schmidt gibt einen Überblick über verschiedene Lesarten des »Kapital« und damit verbundene sozialistische Strategien: von den Zeiten der Zweiten Internationale bis zu den neuen »Kapital«-Lektüren, die im Zuge des Aufschwungs linker Bewegungen in den 1960er Jahren entstanden sind. Und er diskutiert, was eine als politisches Projekt verstandene Lektüre des »Kapital« heute bedeuten kann – hierzulande und über den deutschen Tellerrand hinaus. Ingo Schmidt, Ökonom und Aktivist, leitet das interdisziplinäre Labour Studies Program (Programm zum Studium der Arbeit und Arbeiterbewegung) der Athabasca University in Kanada. Er ist Herausgeber von Das Kapital@150. Russische Revolution@100. ›Das Kapital‹ und die Revolutionen gegen ›Das Kapital‹.

Zurück